wasmitautos wasmitautos

Navigationen
Service Navigation
Hauptnavigation

Das Auto im Laufe der Zeit – ein Blick in den Lebenslauf

Es ranken sich viele Mythen um das „erste Auto“. Wer hat’s erfunden? Carl Benz oder doch Gottlieb Daimler? Natürlich wollen wir euch hier nicht mit einer ewig langen Abhandlung langweilen, sondern haben ein paar interessante Fakten für euch zusammengestellt. Quasi Highlights und Querverweise aus dem Lebenslauf des Pkws.

Zum Start wollen wir euch ein ganz cooles Video von YouTube zeigen, das die Geschichte des Autos recht unterhaltsam zusammenfasst. Wenn ihr also gerade 10 Minuten und 40 Sekunden Zeit habt, schaut mal rein. Die Älteren von euch wissen auch, was der „Erzähltypi“ meint, wenn er den „DeLorean“ erwähnt. Die Jüngeren können ja mal recherchieren, was dahintersteckt.

Schauen wir mal auf die Anfänge des Automobils

In Deutschland fuhr das erste Auto – der von Ingenieur Carl Benz in Mannheim entwickelte Benz Patent-Motorwagen – im Jahr 1886. Es hatte kein Dach, kein Lenkrad, nur drei Räder und einen winzigen Motor. Eigentlich waren die Menschen zu dieser Zeit mit der Kutsche unterwegs und plötzlich überholte sie ein knatterndes merkwürdiges Gefährt ganz ohne Pferde. Wirklich seltsam. Und dabei war es auch noch mit 12 km/h total schnell. Naja, so flott wie ein durchschnittlicher Jogger …

Was besonders an diesem Auto war, gerade zur damaligen Zeit: Die erste Probefahrt machte eine Frau, nämlich die Ehefrau von Carl Benz. Angestiftet von ihren beiden Söhnen machte sich Bertha mit dem Patentwagen auf den Weg, um ihre Tante im 90 Kilometer entfernten Pforzheim zu besuchen. Damit war sie die erste Frau am Steuer und die erste Autoreisende überhaupt. Respekt!

Damals gab es keine Navis, also fuhren die drei erst einmal in die falsche Richtung. Mit Zwischenstopps an Apotheken und Brunnen, um Wasser nachzufüllen. Da eine Wasserpumpe mit geschlossenem Kühlkreislauf noch nicht erfunden war, kühlte der Einzylinder nach einem einfachen Prinzip ab: Wurde er warm, verdampfte das Kühlwasser. Dementsprechend der hohe Wasserverbrauch bzw. Nachfüllbedarf.

Zum Ende ein Sprung in die Gegenwart: Das älteste noch fahrende Automobil der Welt wurde bei einer Oldtimer-Auktion in den USA für umgerechnet 3,4 Millionen Euro verkauft. Ohne Airbag, Sitzheizung & Co. Nicht schlecht, oder? Schaut euch das Schätzchen gern in der Galerie an (Bildquelle: RM Auctions).

Was denkt ihr? Würdet ihr das gute Stück wieder auf der Straße sehen wollen oder euch gar trauen, es selbst zu fahren?

 

Kommentieren

#echteautoliebe

Mehr