wasmitautos wasmitautos

Navigationen
Service Navigation
Hauptnavigation

Schwitzestirn und kalte Füße: So meistert ihr Bewerbungsgespräche

Der Puls rast, das Deo droht zu versagen und alles, worüber ihr euch informiert habt, ist aus eurem Kopf gelöscht. Nervosität ist echt fies und kann vor wichtigen Erlebnissen – wie Prüfungen, Aufführungen oder sogar beim Date – ein richtiger Spielverderber sein. Besonders, wenn es um etwas Wichtiges, wie eure Ausbildung geht.

Was aber schon mal beruhigend ist: Ihr habt mit eurer Bewerbung beim Kfz-Betrieb eurer Wahl überzeugt. Nun folgt das persönliche Kennenlernen. Ist also eigentlich alles halb so schlimm. Wenn der besagte Fiesling namens Nervosität wäre …

Tipps & Tricks für euer Vorstellungsgespräch

  1. Der Weg ist das Ziel
    Bevor ihr loszieht, erkundigt euch, wo genau noch einmal der Betrieb war und wie lange ihr – zu Fuß, mit dem Fahrrad, der Bahn oder mit dem Auto – für den Weg braucht. Unpünktlich sein ist nämlich uncool und macht einen schlechten Eindruck.
  1. Informieren geht über Studieren
    Wenn ihr beim potenziellen Ausbildungsbetrieb punkten wollt, informiert euch vorher über das Unternehmen und euren Gesprächspartner. Gibt es vielleicht in der lokalen Presse Artikel über die Werkstatt oder das Autohaus? Kennen Nachbarn oder Freunde vielleicht die Firma? Je mehr ihr im Vorhinein herausfinden könnt, desto besser.
  1. Kennt euren Kram
    Vor der Einladung zum Kennenlernen habt ihr eure Bewerbung abgeschickt oder vielleicht sogar persönlich vorbeigebracht. Gut so. Jetzt geht es darum, dass ihr auch wisst, was drinsteht. Fragen nach Noten in Technik und Deutsch solltet ihr sicher beantworten können. Und noch wissen, wo ihr euer letztes Praktikum absolviert habt.
  1. Zeigt, was ihr (drauf) habt
    Auch wenn ihr schon mal in einem Theaterstück in der Schule aufgetreten seid oder jedes Wochenende mit eurer Band rockt: Selbstpräsentation zählt auch beim Bewerbungsgespräch. Körpersprache, Formulierungen. All das könnt ihr ausprobieren. Schnappt euch eure Eltern, Geschwister oder Freunde und übt die Situation. Auf jeden Fall auch mit kniffeligen Fragen. Ihr könnt dann in Schnappatmung verfallen oder das Gesicht verziehen. Hauptsache, ihr meistert die Übung. Dann geht ihr im echten Vorstellungsgespräch sicher viel gelassener an die Sache ran.
  1. Kleider machen Leute
    Ja, auch wenn es nicht um Äußerlichkeiten gehen sollte, ist ein „anständiges“ Outfit wichtig. Wascht die Hose, bügelt die Bluse, das Hemd oder T-Shirt und kämmt euch die Haare. Diese Basics sind schon der Schlüssel zum Erfolg. Und wenn dann noch eure Sneaker halbwegs sauber sind und nicht mehr dreckig vom letzten Waldspaziergang mit „Wuffi“, ist das die halbe Miete.
  1. Zückt den Stift
    Viel, was ihr euch merken wollt, läuft heute übers Smartphone. Doch der gute alte Block ist nicht zu unterschätzen. Notiert euch wichtige Infos aus dem Vorstellungsgespräch. Damit zeigt ihr nicht nur Interesse, sondern auch eine gewisse Wertschätzung für euren Gegenüber. Schließlich freut sich jeder, wenn man ihm genau zuhört.

Bewerbungsbooster und mehr

Bevor ihr mit eurer Karriere im Kfz-Gewerbe startet, haben wir noch einen echten Vorwärts-Schubser für euch: den #wasmitautos Bewerbungsbooster.

Dort erfahrt ihr, worauf es beim Bewerbungsprozess und in den AutoBerufen ankommt. Ein paar Vollblut Kfzettis, wie Philipp unten, geben Tipps. In dieser Episode geht es darum, wie ihr mit eurer Bewerbung überzeugen könnt – schon vor dem Kennenlerngespräch.

Vielleicht kennen manche von euch auch die Website ausbildung.de. Dort findet ihr viele unterschiedliche Infos rund um die Themen Ausbildungsplätze, Berufe oder Duale Studiengänge.

Zusätzlich gibt es auch kurze Clips z. B. zu den „Do´s and Dont´s im Bewerbungsgespräch“. Sebastiano gibt euch ein paar hilfreiche Ratschläge, wie ihr mit dem oben bereits erwähnten Fiesling „Nervosität“ umgehen könnt.

Habt ihr vielleicht noch ganz individuelle Tipps für Bewerbungsgespräche? Erzählt uns gern von euren Erfahrungen.

Kommentieren

#bewerbungsboost

Mehr